Gruppenfoto-M18
Startseite-2
Gruppenfoto-M18

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Solobratsche

Lydia Rinecker (geb. 1989 in Meiningen) besuchte das Musikgymnasium Schloss Belvedere in Weimar, wo sie sich mit 16 Jahren für den Wechsel von der Violine zur Viola entschied. Anschließend studierte sie bei Prof. Krüger und Prof. Leser an den Musikhochschulen „Franz Liszt“ in Weimar und „Hanns Eisler“ in Berlin. Lydia erhielt den 1. Preis beim 17. Internationalen Johannes-Brahms-Wettbewerb in Pörtschach, sowie einen Sonderpreis beim 62. Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München, gestiftet von der Talentförderung Henning Tögel. Als Solistin gastierte sie u.a. bei den Orchestern der Staatskapelle Schwerin und des Theaters Vorpommern, der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie und dem Jungen Sinfonieorchester Berlin. 2014/15 war Lydia Rinecker Solobratschistin in der Staatskapelle Weimar. Seit 2016 spielt sie auf gleicher Position im Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin.


Startseite-2
Startseite-2